Medienneutralität

Wir analysieren Ihre Daten und erarbeiten ein am Verwendungszweck orientiertes Regelwerk, um Ihren Daten eine Struktur zu geben, die sie vom Ausgabemedium unabhängig machen. Dies kann in Form einer DTD oder eines Schemas erfolgen, ganz nach den Erfordernissen, die an den Inhalt und die Einsatzmöglichkeit der XML-Daten gestellt werden.

Insbesondere im Loseblatt- und Werksatzbereich – man denke an den vielfach verknüpften Informationsgehalt von Lexika, Reiseführern oder Lehrbüchern – ist diese Form der Datenstrukturierung und -formatierung mittlerweile unerlässlich, aber auch bei der Produktion von Werken mit individuell gestaltetem Layout hält sie zunehmend Einzug.

Ob die XML-Struktur dabei bereits die Grundlage für die Satzproduktion bildet oder nachgelagert erzeugt wird, ergibt sich von Fall zu Fall aus der Entscheidung, welches Satzprogramm für eine bestimmte Aufgabe am geeignetsten erscheint.

In jedem Fall aber bleiben über den gesamten Produktionsfortgang alle Optionen offen. Am Ende steht ein Datenformat, das es Ihnen ermöglicht, sämtliche Ausgabemedien zu bedienen.